clear
Teraz:
 +5ºC
Teils Wolkig
Max:  +11ºC,  Min:  +3ºC
Polski
English
Deutsch
Pусский
Français

Die Gärten sind für Besucher von morgens bis 19:00 geöffnet.

Zu denselben Zeiten sind auch Amphitheater, Sybille-Tempel, Ägyptischer Tempel, Gewässer und sonstige Pavillons sowie die in den Gärten stehenden Skulpturen zu sehen.

You may need to install or upgrade Flash Player.

Visit the Adobe website to get the Flash Player.

Alte Orangerie
 

Alte Orangerie

Baujahr: 1788
Architekt/Baumeister: Dominik Merlini

Alte Orangerie, unter Stanislaus August als Große Orangerie bezeichnet, erbaute man in den Jahren 1786-1788 nach Plänen des königlichen Architekten Domenico Merlini. Sie wurde im westlichen Gartenteil, in der Biegung fliehender Böschung situiert.

Das Bauwerk auf einem Grundriss des rechteckigen Hufeisens besticht mit seiner klassizistischen Schlichtheit. Das zentrale Gebäude mit südlicher Fassade und siebzehn großen mit Pilaster geteilten Arkadenfenstern bildet die eigentliche Orangerie, die für die Aufbewahrung der im Sommer den Garten verzierenden exotischen Sträucher und Bäume konzipiert wurde. Nördlich gibt es noch zwei anliegende Flügel. Im westlichen Flügel hielten sich Gäste und Gärtner auf, waren Wagenschuppen und Räume für Gärtnerzeug untergebracht, während der östliche, viel breitere, Flügel das Hoftheater beherbergte. Der Eingang zum Theater ist in der westlichen, zweigeschossigen Fassade situiert. Am Giebel dieser Fassade, den man einst aus den Fenstern vom Ujazdów-Schloss sah, waren an beiden Seiten Fenstern illusionistisch angemalt. Die entdeckte man erst vor einigen Jahren unter dem Putz. Mittlerweile wurden sie restauriert. Als Beheizung der Orangerie dienten im Winter die Öfen, deren Feuerstellen sich in dem die beiden Flügel verbindenden Gang befanden.

Vor der südlichen Fassade befindet sich eine mit der dicken Mauer umgürtete zweistufige Terrasse, deren kleine Teil unmittelbar am Gebäude liegt und deren niedrige Teil über einen geometrischen Garten verfügt. Der Eingang ist mit liegenden Steinlöwen ausgestattet, auf den Mauerwinkeln stehen hingegen zwei riesige Kratervasen aus Stein nach Vorbild antiker Mischgefäße. Diesen Garten, in deren Mitte sich ein rundes Brunnenbassin befindet, schmücken zahlreiche Steinplastiken aus der königlichen Bildhauerei-Werkstatt, die eine Art Museum im Freien bilden, was auf das Konzept von Stanislaus August anspielt. Darunter befinden sich die Büsten römischer Kaiser, die von Franciszek Pinck in Anlehnung auf die antiken Werke ausgeführt wurden. Einst waren sie in der nicht mehr existierenden Säulengalerie des Palais auf der Insel untergebracht. Darüber hinaus werden hier Tomasso Righi Skupturen ausgestellt, die ursprünglich die Terrasse des Palais auf der Insel zierten. Es handelt sich hierbei um die Personifikationen von Flüssen– von der Weichsel und vom Bug. Die gesammelten Skulpturen werden durch zwei Marmorsphinxe und acht Marmorvasen ergänzt.

Alte Orangerie beherbergt: Gipsabgüsse von Meisterwerken der antiken Bildhauerei, die überwiegend durch Stanislaus August zu Bildungszwecken gesammelt wurden sowie Neuzeit-Skulpturen. Sie werden im Theater-Foyer und im Wintergarten ausgestellt. Die Galerie Polnischer Bildhauerei ist hingegen in den Erdgeschoss-Räumen und in der ersten Etage des westlichen Flügels untergekommen.

 
« zurück
 

Używamy cookies i podobnych technologii m.in. w celu świadczenia usług i w celach statystycznych. Możesz określić warunki przechowywania lub dostępu do plików cookies w Twojej przeglądarce, w jej ustawieniach. Jeżeli wyrażasz zgodę na zapisywanie informacji zawartej w cookies, kliknij „Zamknij”. Jeżeli nie wyrażasz zgody – zmień ustawienia swojej przeglądarki. Więcej informacji znajdziesz w naszej Polityce cookies

Zamknij X